Last update: 07.05.2017 (News)

Derrière Le Miroir: In Flux

NEUES ALBUM "In Flux"

Genau 20 Jahre nach ihrem letzten Studioalbum "Thieves & Kisses" verströmen DERRIÈRE LE MIROIR mit "In Flux" noch einmal jenen romantischen Wave-Pop-Charme, mit dem sie damals international auf sich aufmerksam machen konnten.
Zwölf Lieder zwischen Augenaufschlag und Melancholie, die auch vor kleinen Abstechern in eher untypische Gefilde nicht zurückschrecken.

VÖ-Datum: 28.10.2016

"[...] Das ist Wave-Pop der ganz feinen und geschmeidigen Art und die sehnsuchtsvollen Melodien perlen geradezu ins Gemüt. Hier sind Musiker am Werk, die in der Lage sind, ihren Gitarren, Synthies und Kehlen wunderschöne Töne zu entlocken und mal mit Gelassenheit, aber auch beschwingteren Anflügen ein entrückt-melancholisches Lächeln ins Gesicht zu zaubern. [...] Mit jedem Hören wird dieses Album vielschichtiger und hält einige Schmuckstücke bereit, die das Zeug zum Ohrwurm haben („We want it all“, „Take oh take“ und besonders „In need“). [...] Willkommen zurück und bitte lange bleiben!"
[Torsten Pape, bodystyler Magazin]

"[...] Insgesamt gesehen hat die Band mit „In Flux“ [...] einen überzeugenden Lückenschluss geschaffen und damit einen Weg in die Zukunft aufgezeigt. Die Band legt unzweifelhaft einen Neustart hin, der als gelungen bezeichnet werden kann."
[Tony F., Nonpop]

[...] Nicole Rellums Stimme hat auch nach 20 Jahren nichts an ihrer Eindringlichkeit verloren, Kai Kampmann ist ebenso wieder mit von der Partie, diverse Gastmusiker haben sich zudem wohlwollend eingebracht, besonders hervorzuheben sind hier die Vocals von Helena Rellum (auf dem Moby Cover „lift me up“) und dem völlig unerwarteten und fantastischen Saxophonsolo von Bertram Busch auf „passed by“, welches sofort an die Zeiten von The Cure mit „a night like this“ erinnert. [...] Alice im Wunderland begegnet dem schwarzen Schwan. [...] In diesem Sinne: „we repainted the swan, now it’s time to go on“... hoffen wir es!"
[max, amazon]